Montag, 12. Februar 2007

Mit gebrochenen Flügeln fliegen....

..heißt das Buch, das ich mir letzte Woche gekauft - und dank einer derzeit schwach hypomanischen Phase - auch schon größtenteils gelesen habe. Es ist hochgradig spannend, enthält es doch die Lebensberichte bipolar erkrankter Menschen, ihre Erfahrungen mit ihrer Umwelt, der Psychiatrie und ihren Medikamenten. Interessant ist, dass auch Biographien von Männern und Frauen aufgenommen wurden, die in der ehemaligen DDR aufgewachsen sind, da hier meist wenig bekannt ist, wie dort mit psychisch kranken Menschen umgegangen wurde. Die Verhältnisse dort waren sicher noch schwieriger als hier, aber einige berichten auch, dass sie im System "irgendwie mitlaufen" konnten und erst nach dem Mauerfall in die Müheln des Kapitalismus geraten sind, der sich auf Menschen schlecht einstellen kann, die mal höchst produktiv und dann wieder völlig am Boden zerstört sind.

Ein wenig schade finde ich, dass wieder einmal die Bipolar I-Erfahrenen häufiger zu Wort kommen, als die Typ II-Erkrankten. Vielleicht liegt das daran, dass die Typ I-Kranken einfach spannendere Geschichten zu erzählen haben, da bei ihnen die manischen Phasen vorherrschen. Da gibt es Männer und Frauen, die religiöse Visionen haben, das Gesundheitssystem im Alleingang revolutionieren wollen oder wild mit Geld um sich werfen. Das typische Bild eines Manikers also, das schon in unzähligen Filmen und Büchern beschrieben wurde. Bei uns hauptsächlich depressiv veranlagten bipolar II-Menschen geht es natürlich weitaus düsterer zu, und unsere hypomanischen Phasen sind weitaus weniger spektakulär - wir schreiben zum Beispiel unsere Blogs voll oder kaufen Internetbuchläden leer ;) . Ich selbst kann dann so gewinnend und charmant sein, dass ich mir selbst unheimlich werde....

Dennoch, ein lesenswertes Buch, auch für Menschen, die bipolar Erkrankte in ihrer Verwandtschaft haben und mal wissen wollen, wie es in uns so aussieht und was in uns vorgeht. Immerhin befinden wir uns in prominenter Gesellschaft, ich sage nur Vincent van Gogh, Sting, Edgar Alan Poe und viele weitere Kreative...

Dr. Renate Kingma (Hrsg.)
Mit gebrochenen Flügeln fliegen

ISBN 978-3-8330-0662-3
ca. 25,- Euro

Kommentare:

Matronit hat gesagt…

Wo steckst Du denn?

Ich wünsche Dir Gesundheit und Chodesch tov!

Mirjam Lea hat gesagt…

Hallolo,

danke für die guten Wünsche, ich war tatsächlich mal wieder ein bißchen "mies drauf" seit ein paar Tagen, seit einem Schlafanfall heute Mittag geht es aber wieder...

VG Mirjam